Astscheren im Test: Welches Produkt schneidet am besten?

Die WOLF-Garten Amboss Astschere – Auch für hartes Holz


WOLF-Garten Amboss Astschere »Premium Plus«  POWER CUT*** RS 900 T; 73AGA009650 Bild
erster Platz

Die WOLF-Garten Astschere gehört zu den absoluten Power-Geräten unter den Astscheren. Sie ist mit einer ganz speziellen Schneidekopftechnologie versehen, die für eine bis zu 4-fache Kraftübertragung beiträgt. Da der Schneidkopf besonders schmal gehalten ist, kann sogar an schwer zugänglichen Stellen geschnitten werden. Ob kleine Ästchen oder doch schon abgestorbenes oder hartes Holz, für die Amboss Astschere ist das kein Problem.

Vorteile Nachteile
+ Gelenkschonendes Schneiden – Preis
+ Hohe Präzision – Gewicht: 1,5 kg
+ Teleskopverstellung von 650 bis 900 mm – Keine Arretierung vorhanden
+ Schneidet bis zu 50 cm dicke Äste

Grundsätzlich gibt es an der Astschere von Wolf-Garten nur wenig auszusetzen. Etwas negativ fällt das höhere Gewicht auf. Doch da mit der Schere auch dickere Äste geschnitten werden können, kann man sicher über den Punkt hinwegsehen. Die Schere benötigt eine gewisse Substanz, um auch schwereren Bedingungen standzuhalten. Für die Astschere stehen die antihaftbeschichteten Klingen, die präzise Einstellung, die 4-fache Kraftübertragung und die austauschbaren Verschleißteile. Falls einmal etwas zu Schaden kommt, muss man nicht die komplette Schere wegschmeißen, sondern kann die entsprechenden Teile einfach austauschen. Wer harte und alte Äste oder auch jüngeres Holz ausschneiden möchte, ist mit der Wolf-Garten Astschere gut beraten. Bei längeren Arbeitseinsätzen könnte es allerdings aufgrund des Gewichts anstrengend werden.

Einsatzmöglichkeiten:
Qualität:
Handling:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Die Fiskars Bypass Astschere – Praktisch und genau


Fiskars Bypass-Getriebe-Astschere Powergear 2, Mehrfarbig, 57 cm Bild
zweiter Platz

Die Marke Fiskars zählt bekanntlich auch zu den Herstellern, die im Bereich der Astscheren nicht mehr wegzudenken sind. Mit der hochwertigen Astschere wird eine hohe Schnittpräzision gewährleistet, da das spezielle Bypass-Klingensystem verbaut wurde. Aber was spricht nun noch alles für das Werkzeug von Fiskars?

Vorteile Nachteile
+ Hackenförmige Gegenklinge für sicheren Halt – Für hartes Holz nicht unbedingt gedacht
+ Bis 35 mm Astdurchmesser – Erhöhter Platzbedarf aufgrund des gebogenen Scherenkopfs
+ Schneidekrafterhöhung um das Dreifache – Schere muss teilweise sehr weit geöffnet werden
+ Gewicht: 550 Gramm – Kann nicht verlängert werden

Für normale Heckenschnitteinsätze im Garten ist die Fiskars Astschere sehr gut geeignet. Junges Holz schneidet sie ohne Weiteres durch. Das leichte Gewicht ist ein erheblicher Vorteil im Gegensatz zur Wolf-Garten. Doch dafür ist sie auch nicht ganz so stabil beziehungsweise kann Hartholz nur mit erhöhtem Kraftaufwand schneiden. Von daher ist die Schere von Wolf-Garten bei Hartholz die bessere Wahl. Auch im Handling ist es mit der Fiskars Astschere teilweise etwas umständlicher. Die Schere muss nämlich teilweise weit geöffnet werden. Sind die Platzverhältnisse sehr beengt, kann das doch zum Problem werden. Mit ihr wird eine Schneidkrafterhöhung um das Dreifache erzielt, was sich natürlich sehr positiv auswirkt.

Einsatzmöglichkeiten:
Qualität:
Handling:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Siena Garden Pro Alu Astschere – Für gelegentliche Einsätze


Siena Garden Pro Alu Amboss Astschere teleskopierbar Bild
dritter Platz

Die Siena Garden Astschere ist ein eher günstiges Modell, die sich dennoch als sehr dienlich erweist. Mit ihr können selbst dickere Äste durchtrennt werden. Sie ist teleskopierbar, wodurch ein Arbeiten in der Höhe kein Problem darstellt. Dank der Softgrips liegt sie gut in der Hand und lässt ein komfortables Arbeiten zu.

Vorteile Nachteile
+ Hebelübersetzung besonders kraftvoll – Bei längeren Einsätzen über Kopf ein Kraftakt
+ Auch für größere Durchmesser – Höhere Ersatzteilkosten
+ 5-fach teleskopierbar – Für gelegentliche Einsätze
+ Länge zwischen 67 und 101 cm

Die Astschere von Siena Garden bietet trotz des günstigen Preises eine gute Leistung. Mit ihr können sogar dickere Äste von bis zu 40 mm durchgeschnitten werden. Sehr schön ist es auch, dass die Länge verstellt werden kann, sodass auch in der Höhe gearbeitet werden kann. Man sollte allerdings ein wenig aufpassen, dass sich nichts verkantet und die Klingen unbrauchbar werden. Es gestaltet sich etwas schwieriger, die passenden Teile als Austausch zu erhalten. Hat man welche gefunden, muss man mit höheren Kosten rechnen. Für gelegentliche Schneidarbeiten im Garten ist die Astschere des Herstellers gut geeignet. Soll eine Schere einen Dauereinsatz mitmachen, dann ist es anzuraten, ein höherwertiges Produkt zu verwenden.

Einsatzmöglichkeiten:
Qualität:
Handling:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Die Gardena Astschere Classic

Gardena Astschere Classic 680 B, 08775-20 Bild

Die Gardena Astschere Classic stellt eine klassische Amboss-Astschere dar. Mit einer Gesamtlänge von 680 mm können Hölzer von bis zu 30 mm Durchmesser bezwungen werden. Ein sauberer und glatter Schnitt ist mit dieser Astschere gewährleistet. Preislich liegt sie im guten Mittelfeld. Welche Dinge sollten Sie unbedingt wissen:

Vorteile Nachteile
+ Präzisionsgeschliffene Schneide – Für max. 35 mm Durchmesser gedacht
+ Antihaftbeschichtet
+ Ergonomisches Griffdesign
+ Garantie: 25 Jahre

Die Astschere von Gardena macht einen sehr stabilen und guten Eindruck, liegt sehr gut in der Hand und verfügt über ergonomische Griffe. Das Handling gestaltet sich sehr einfach. Aufgrund eines geringen Gewichtes von rund 860 Gramm lässt es sich auch über Kopf über einen längeren Zeitraum arbeiten. Hervorzuheben ist der sehr präzise Schnitt, den die Astschere hervorbringt. Selbst dickere Äste bis zu 35 mm werden glatt und sauber abgeschnitten. Auch an den Schutz Ihrer Gelenke wurde gedacht. Ein einseitiger Anschlagsdämpfer schützt optimal.

Einsatzmöglichkeiten:
Qualität:
Handling:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Die Black & Decker Alligator Astschere

Black & Decker GK1000 Alligator - Elektro-Astschere 550W, 100mm Bild

Mit der Alligator Elektro-Astschere von Black & Decker erhalten Sie ein hochwertiges Produkt zum akzeptablen Preis. Versehen mit 550W sind Äste von bis zu 100 mm für die Astschere kein Problem. Ein Kraftakt, wie es von manuellen Scheren bekannt ist, ersparen Sie sich mit der Elektro-Variante.

Vorteile Nachteile
+ Geeignet für bis zu 100 mm Äste – Kleine Öffnung für Öleinfüllung
+ Sicherheits-Zweithandgriff – Kein Öl enthalten
+ 150 mm Schwertlänge
+ Geschlossenes Schneidsystem

Dank der Elektro-Astschere können Sie sich jede Menge Zeit sparen. Es können sogar dicke Äste schnell und komfortabel durchgeschnitten werden. Hinsichtlich der Sicherheit gibt es nichts zu beanstanden. Es gibt einen zweiten Sicherheitshandgriff und außerdem handelt es sich bei dem Modell um ein geschlossenes Schneidsystem. Für Hobbygärtner ist das Produkt ein absolutes Muss. Natürlich gibt es das Gerät nicht für den Preis einer herkömmlichen manuellen Astschere, doch mit etwas über 100 Euro kann sie sich sehen lassen. Schade ist es, dass die Öleinfüllung sehr klein gestaltet ist. Das Einfüllen gestaltet sich doch etwas schwierig.

Einsatzmöglichkeiten:
Qualität:
Handling:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Die Amboss Astschere

Astschere mit Amboss Schere Gartenschere 720mm bis 45mm Äste Bild

Mit dieser günstigen Amboss Astschere erhalten Sie ein herkömmliches Produkt für gelegentliche Schneidarbeiten. Die Gartenschere mit einer Länge von 720 mm schafft Äste von bis zu 45 mm. Kann das Gerät mit anderen Modellen eigentlich mithalten oder sollten Sie lieber auf eine etwas höherpreisige Variante zugreifen?

Vorteile Nachteile
+ Preis – Etwas schwergäniger
+ Für bis zu 45 mm Äste – Keine Teleskopgriffe
+ Einfaches Handling
+ Minimaler Kraftaufwand

Die Amboss Astschere kann mit anderen Modellen gut mithalten. Ein problemloses Durchschneiden von Ästen von bis zu 45 mm ist mit dem Modell möglich. Die Griffe könnten etwas ergonomischer gestaltet sein. Auch wird das Durchschneiden teilweise als etwas schwergängig empfunden. Der Kraftaufwand gestaltet sich dennoch minimal. Schön wären auch noch Teleskopgriffe. Doch für den Preis bietet die Schere gute Möglichkeiten. Für Hobbygärtner, die gelegentlich Äste durchschneiden wollen, reicht die Astschere auf jeden Fall aus.

Einsatzmöglichkeiten:
Qualität:
Handling:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Fazit: Wie der Test zeigt, hat jede Astschere hat ihre Vor- und Nachteile. Das Schneidwerkzeug von Wolf-Garten ist beispielsweise für Hart- und Weichholz geeignet. Sie kann über einen längeren Zeitraum verwendet werden, ohne dass man Angst haben muss, dass sie kaputtgeht. Wer nur eine Astschere für Weichholz und frisches Holz sucht, der sollte über das Produkt von Fiskars nachdenken. Sie ist solide gebaut und schneidet entsprechendes Holz mühelos ab. Wird eine Astschere für gelegentliche Einsätze benötigt, dann reicht auch die Siena Garden aus. Sie ist preislich recht günstig und schneidet dennoch gut und zuverlässig auch dickere Äste. Bei einem langen strapazierenden Einsatz kann das günstige Modell allerdings an ihre Grenzen stoßen.

Astscheren im Test: Welches Produkt schneidet am besten?
5 (100%) 1 vote