Geländestapler: Preise, Infos wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot

Geländestapler sind spezielle Gerätschaften für schwieriges Terrain im Außenbereich. Sie wurden extra mit notwendigen Ausstattungsmerkmalen versehen, um problemlos im Außenbereich zum Einsatz zu kommen. Dank dieser Sonderform des Gabelstaplers sind Sie und Ihre Mitarbeiter stets flexibel unterwegs. Ob auf holperigen oder mit Schlaglöchern versehenen Straßen oder doch auf matschigem Untergrund, mit dem Geländestapler werden die verschiedensten Situationen gemeistert. Haben Sie nur einen herkömmlichen Stapler zur Hand, gelangen Sie doch an Ihre Grenzen. Aber in welchen Firmen und Industriezweigen kommen nun eigentlich die Stapler für das Gelände zum Einsatz? Benötigt werden sie beispielsweise in folgenden Bereichen:

  • Forstwirtschaft
  • Steinbrüche
  • Bergwerken

Sie erweisen sich im Prinzip überall als dienlich. Überwiegend werden die Geländestapler aber eben auf unebenen Untergründen, schlammigen Wegen und Steigungen eingesetzt. Natürlich kann der Stapler auch einmal auf geraden und asphaltierten Straßen ohne Besonderheiten zum Einsatz kommen. Doch auf ebenen Untergründen wird oft auf herkömmliche Frontstapler und Teleskopstapler zurückgegriffen, da die Betriebskosten bei einem Geländestapler doch wesentlich höher liegen.

Geländegängige Stapler mit spezieller Ausstattung

Geländegängige Stapler mit spezieller Ausstattung

Ein Geländestapler ist ein Gerät, welches doch sehr stabil gebaut ist und flexibel eingesetzt werden kann. Das Flurförderfahrzeug für unebene Gelände ist mit einem starken Motor versehen, überzeugen mit einer guten Wendigkeit und können Lasten von bis zu fünf Tonnen befördern. Gerade in Bergbaugebieten und anderen Industriezweigen mit schwierigen Gegebenheiten sind die speziellen Gabelstapler empfehlenswert. Sie tragen zu einer erhöhten Produktivität und Umschlagleistung bei. Zu herkömmlichen Staplern unterscheiden sich die Geländestapler in folgenden Bereichen:

  • Antriebsart
  • Bereifung
  • Karosserie
  • Hubmast
  • Motorleistung

Ganz wichtig ist natürlich die Antriebsart. Geländestapler sind normalerweise mit einem Allradantrieb versehen, um auch wirklich überall im Gelände unabhängig des Wetters voranzukommen. Eine Differenzialsperre schützt vor dem Durchdrehen der Reifen auf matschigen und glatten Untergründen. An Wendigkeit darf es natürlich auch nicht fehlen, weshalb der Stapler so gestaltet ist, dass ein extremer Lenkeinschlag möglich ist. Zur Standardausrüstung gehören grobstollige und breite Niederdruckreifen. So profitieren die Fahrer von einem optimalen Grip und einer guten Federwirkung. Oft werden die Geländestapler mit einer Doppelbereifung (für mehr Traktion und erhöhte Tragfähigkeit) angeboten. Die Reifen an der Antriebsachse sind zudem meistens viel größer als die Reifen an der Lenkachse.

Starke Motorisierung und optimale Hubeinheit

Matschige, steigende und weitere schwierige Bedingungen müssen Stapler meistern. Dafür ist es wichtig, einen stark motorisierten Geländestapler auszuwählen. Leistungsstarke Modelle sind mit Dieselmotoren ausgestattet. Möglich sind auch Motoren mit Treibgas. Elektromotoren hingegen kommen nur selten bis gar nicht vor. Denn diese würden den Stapler schnell an die Grenzen des Machbaren bringen. Die ganze Technik wie Aggregate werden so in der robusten Karosserie verlegt und geschützt angebracht, dass sie von Schmutz, Wasser und Co. nicht beeinträchtigt werden.

Stapler für das Gelände können Hubhöhen teilweise bis zu sieben Metern überwinden. Interessant ist hierbei, dass der Hubmast breiter gestaltet ist. Denn so gibt es ein Plus an Stabilität während des Umladens und des Transports von Waren. Für Geländestapler ist es auch wichtig, dass der Neigungswinkel im Gegensatz zum normalen Stapler größer ausfällt. Deshalb kommen meistens Hubgerüste zum Einsatz. So können die Fahrer die Ladung sicher durch das Gelände bringen.

So funktioniert der Geländestapler

Die Funktionsweise eines Geländestaplers ist ganz einfach und schnell erklärt. Der Stapler ist mit einer Hubgabel und einem Hubmast versehen. Oft wird auch ein Hubgerüst verwendet, um sicherer und schneller die Ladung durchs Terrain zu befördern. Mit der Hubgabel können beispielsweise Paletten und andere Gegenstände bewegt werden. Es bietet sich aber auch an, beispielsweise Big Bags an die Gabeln zu hängen und an gewünschte Stellen zu platzieren. An dem Hubmast wird die Hubgabel nach oben oder unten bewegt. Dank einiger Zubehörteile kann der Geländestapler auch beispielsweise zu einem Radlader umfunktioniert werden. Es gibt beispielsweise verlängerbare Gabeln und spezielle Radlader-Schaufeln, die die Fahrer mit der Gabel aufnehmen kann.

Geländestapler mit Vor- und Nachteilen

Worin liegen aber nun eigentlich die Vor- und Nachteile bei der speziellen Staplerform? Wir haben Ihnen hier eine kleine Auflistung erstellt, damit Sie sich einen Überblick über die Vor- und Nachteile verschaffen können.

Vorteile Nachteile
Transport auf unebenen Untergründen Hohe Betriebskosten
Sehr robust mit Hubgerüst Begrenzte Hubhöhe
Flexibel einsetzbar Bei schmalen Gegebenheiten nur bedingt nutzbar
In verschiedenen Nutzlasten erhältlich  

Für Arbeiten im Gelände ist der Geländestapler immer die beste Wahl. Denn der geht so gut wie überall durch. Auch die robuste Bauart und die Flexibilität sprechen für die stark motorisierten Förderfahrzeuge. Als Nachteil muss man die begrenzte Hubhöhe erwähnen. Viele der Stapler bieten eine maximale Hubhöhe von fünf Metern. Nur wenige Gabelstapler können bis zu sieben Meter heben. Im Gelände sollte das aber auch ausreichend sein. Natürlich kann ein robuster und breit gebauter Stapler nicht in die engsten Gänge fahren. Von daher ist er in schmalen Ecken nicht unbedingt geeignet. Doch im Wald oder in Steinbrüchen sollte es platztechnisch keine Probleme geben.

Das sollt bei dem Kauf des Staplers beachtet werden

Das sollt bei dem Kauf des Staplers beachtet werden

Mehrere Faktoren sollten beachtet werden, wenn Sie sich einen Geländestapler kaufen. Da sollten Sie sich doch genauer mit dem Themenbereich beschäftigen, um keinen Fehlkauf zu tätigen. Überlegen Sie zunächst:

  • Wie hoch der Stapler heben muss
  • Welche Nutzlast vorhanden sein muss
  • Wie genau die örtlichen Gegebenheiten sind (bei stark bergigen Gelände lieber eine höhere Motorisierung auswählen)
  • Ob Sonderausstattungen wie verlängerte Gabel oder Schaufel wichtig sind

Hochmotorisierte Geländestapler mit Zusatzausstattung kosten mehr Geld als ein kleines Flurförderfahrzeug. Doch Sie sollten auch vorausschauend denken. Vielleicht dauert es auch gar nicht lange, und Sie könnten den nächstgrößeren Stapler gebrauchen. Von daher ist es sinnvoll, sich Angebot zu den verschiedenen Größen einzuholen und zu vergleichen.

Geländestapler – Kosten im Überblick

Ganz genaue Preise für einen Offroad-Gabelstapler kann man nicht nennen. Daher haben wir hier auch nur ein paar Orientierungswerte. Jeder Interessent hat andere Ansprüche und Vorstellungen von einem passenden Geländestapler. Möglich ist es beispielsweise auch, einen gebrauchten Stapler anstelle eines neuen Flurförderfahrzeugs zu kaufen. So kann man sich doch einige Kosten sparen. Es gibt auch die Möglichkeit, die Stapler zu leasen oder zu mieten. Mit folgenden Kosten müssen Sie rechnen:

  • Gerätschaften mit niedriger Leistung ab 10.000 Euro
  • Stapler mit mittlerer Leistung ab 15.000 Euro
  • Hochmotorisierte Stapler ab 25.000 Euro

Bis zu 50.000 Euro kann ein Offroad-Stapler kosten. Letztendlich hängt es von Ihren Ansprüchen an den Stapler ab. Vorzugsweise lassen Sie sich von verschiedenen Herstellern ein Angebot offerieren. So haben Sie alle technischen Details mit den Preisen auf einem Blick und können die verschiedenen Stapler vergleichen. Doch auch weitere Kosten sollten beachtet werden. Die Betriebskosten eines Geländestaplers fallen deutlich höher aus, als bei herkömmlichen Staplern. Schon die Bereifung alleine macht einen hohen Kostenfaktor aus. Hinzu kommen Verschleiß und Wartungsarbeiten. Darüber sollten Sie sich auch klar sein.

Kostenloses Angebot

Hersteller für Geländestapler – Gängige Unternehmen

Es gibt einige Unternehmen, die Allradstapler verschiedenster Art anbieten. Schauen Sie also ruhig in Ruhe, welcher Geländestapler es werden soll. Geländestapler gibt es beispielsweise von den folgenden Firmen:

  • Ausa
  • Claas
  • Clark
  • JCB
  • Kalmar
  • Liebherr

Diese Hersteller sind für hochwertige Geräte bekannt und bieten nicht nur Geländestapler, sondern auch weitere Stapler und Baumaschinen an. Die Geländestapler werden überwiegend mit Dieselmotoren angetrieben. Offroad-Stapler mit Elektroantrieb finden man nur sehr selten bis gar nicht vor, da die Leistung ganz einfach nicht ausreichen würde.

Gebrauchter oder neuer Offroad-Stapler?

Ihnen sind die Anschaffungskosten eines neuen Geländestaplers zu hoch? Dann informieren Sie sich bei den Herstellern, ob auch gebrauchte Modelle aktuell zur Verfügung stehen. Bis zu 50 Prozent können Sie sich einsparen, wenn Sie sich für einen gebrauchten Gabelstapler entscheiden. Allerdings sollten Sie auch vor dem Kauf das Gerät genau unter die Lupe nehmen. Es wäre ja ärgerlich, wenn kurz nach dem Kauf eines Gebrauchten die ersten Reparaturen auftreten. Da sollte schon ein generalüberholter Stapler ausgewählt werden. Vorzugsweise sollten Sie sich direkt an die Hersteller wenden. Diese haben manchmal gebrauchte Gerätschaften parat. In dem Fall können Sie sich sicherer fühlen, als wenn Sie einen Gebrauchten von einer Privatperson abkaufen. Auch schon von der Garantie und Gewährleistung her bringt Ihnen das einige Vorteile.

Fazit zu Geländestaplern

Wer einen Stapler für unwegsames, matschiges und allgemein schwieriges Gelände benötigt, der ist mit einem Allrad-Geländestapler gut beraten. Die schwierigsten Gegebenheiten sind für den besonderen Stapler kein Problem. Der Stapler ist sehr flexibel einsetzbar, robust und mit einer starken Motorisierung ausgestattet. So können Paletten und weitere Gegenstände mit dem Stapler umgeladen und transportiert werden. Ein Vergleich mehrerer Modelle verschiedener Anbieter lohnt sich. Und wenn Sie auch noch Sonderzubehör wünschen, ist das normalerweise auch kein Problem. So erhalten Sie mit wenigen Handgriffen aus einem Geländestapler einen Radlader. Wird ein Stapler jedoch überwiegend in einer Produktionshalle benötigt, so ist doch ein normaler Frontstapler in die engere Wahl zu ziehen. Eins steht fest, aufgrund der vielen verschiedenen Staplermodelle finden Sie garantiert auch für Ihre eigenen Ansprüche und Bedürfnisse einen passenden Stapler.

Geländestapler: Preise, Infos wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot
5 (100%) 1 vote