Der Hochdruckreiniger Test: Welches Produkt leistet was?

Hochdruckreiniger gibt es von den verschiedensten Anbietern wie beispielsweise Bosch, Kärcher und Nilfisk. So unterschiedlich, wie die Namen sind, so verschieden sind auch die Preisklassen. Einfache Produkte gibt es bereits für unter 100 Euro. Andere Hochdruckreiniger können allerdings auch mehrere Hundert Euro kosten. In unserem Hochdruckreiniger Test erhalten Sie einen Überblick über drei verschiedene Modelle. Vor- und Nachteile werden aufgelistet, damit Sie gleich einen guten Überblick über die Produkte erhalten.

Der K 4 Hochdruckreiniger Premium Home von Kärcher


Kärcher Hochdruckreiniger K 4 Premium Home 1.180-315.0 Bild
erster Platz

Kärcher bietet hochwertige und langlebige Produkte an. Hierzu zählt beispielsweise auch der Kärcher Hochdruckreiniger der Premium Edition. Er ist mit 1800 Watt besonders leistungsstark. Da der Motor wassergekühlt wird, ist er besonders langlebig. Das Qualitätsprodukt hat allerdings auch seinen Preis. Aber welche Vor- und Nachteile gibt es nun eigentlich bei dem Modell aus dem Test?

Vorteile Nachteile
+ Home Kit inklusive (Flächenreiniger und 1Liter Steinreiniger) – Gewicht mit Zubehör: 19,9 kg
+ Hochdruckschlauch lässt sich auf Knopfdruck ein- und ausstecken – Handwerkliches Geschick für den Zusammenbau erforderlich
+ Dreckfräser, Schlauchtrommel und Vario-Power-Strahlrohr enthalten – Teures Zubehör und Ersatzteile
+ Reinigungsmittel mit nur einem Handgriff austauschbar

Alles in allem hat sich der Kärcher Hochdruckreiniger sehr gut geschlagen. Er ist sehr solide gebaut, bietet viele nützliche Funktionen und verfügt über praktisches Zubehör. Besonders praktisch ist die integrierte Wickeltrommel. So hat wenigstens alles seine Ordnung. Das Gerät ist für alle möglichen Reinigungsarbeiten geeignet. Er kann beispielsweise dazu verwendet werden, Hof, Steinplatten, Fassaden, Dächer und Fahrzeugen zu reinigen. Bei hartnäckigen Verschmutzungen sollte die Dreckfräse zum Einsatz kommen.

Anwendungsvideo zum K4 von Kärcher

Stabilität:
Handhabung:
Zubehör:
Anwendungsmöglichkeiten:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Der Bosch AQT 37-13+ Hochdruckreiniger im Test


Bosch AQT 37-13+ Hochdruckreiniger + Terrassenreiniger + Unterbodendüse + Bürstenkopf (1700 W, Bild
zweiter Platz

Auch von Bosch gibt es hochwertige Hochdruckreiniger zu fairen Konditionen. Der Hochdruckreiniger der Marke Bosch ist mit einem 1700 Watt starken Motor ausgestattet und bietet einige Zusatzfunktionen. Er ist besonders platzsparend und sorgt für ein müheloses und schnelles Reinigen von diversen Untergründen. Was genau spricht nun für und was gegen das Gerät?

Vorteile Nachteile
+ Platzsparend verstaubar, da Griff einklappbar – Viel Geduld bei Bodenreinigung gefragt
+ Sehr gut manövrierbar – Etwas mehr Druck wünschenswert
+ Bereits fertig montiert bei Anlieferung – Keine Schlauchtrommel vorhanden
+ Mit Terrassenreiniger, Unterbodendüse und Bürstenkopf

Der Hochdruckreiniger Bosch tanzt aus der Reihe. Er wird bereits komplett fertig geliefert, sodass es dann auch sofort nach dem Anschluss des Wasserschlauches losgehen kann. Das ist ein erheblicher Pluspunkt für das Bosch Gerät. Sie ersparen sich das Zusammenbauen und jede Menge Zeit. Außerdem ist es sehr schön, dass die Unterbodendüse und der Terrassenreiniger enthalten sind. Im Gegensatz zum Kärcher lässt sich bei dem Hochdruckreiniger der Griff einklappen, wodurch letztendlich etwas Platz gespart wird. Dass ein wenig Geduld gefragt ist, wenn der Boden gereinigt werden soll, fällt aufgrund des Ergebnisses, welches erzielt wird, nicht sonderlich ins Gewicht. Der Bosch Hochdruckreiniger aus dem Test ist optimal für den Hausgebrauch geeignet.

Stabilität:
Handhabung:
Zubehör:
Anwendungsmöglichkeiten:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Der Nilfisk Hochdruckreiniger im Test


Nilfisk 128470344  Hochdruckreiniger C 110.4-5  X-tra Bild
dritter Platz

Nun haben wir uns noch den Nilfisk Hochdruckreiniger vorgenommen. Er ist von der Anschaffung her günstiger, als die anderen beiden Modelle. Dafür hat er aber auch nur eine Leistung von 1400 Watt. Er lässt sich aber kinderleicht bedienen, ist besonders leicht und verfügt über ein Click&Clean Düsenkonzept. Kann der Hochdruckreiniger nun eigentlich mit den anderen Modellen aus dem Test mithalten?

Vorteile Nachteile
+ Besonders leicht (6,6 kg) – Weniger Leistung
+ Dank integrierten Transportwagen sehr mobil – Muss montiert werden – könnte kleine Probleme bereiten
+ Kein Verdrehen des Hochdruckschlauches (Anti-Drill-System) – Maximaldruck von 110 bar
+ Zubehör enthalten

Das günstigere Modell bietet sehr gute Eigenschaften, kann flexibel eingesetzt werden und überzeugt mit seinem besonders leichten Gewicht. Natürlich ist klar, dass es bei dem Preis einige Abstriche in Sachen Leistung geben muss. Die beiden anderen Hochdruckreiniger mit 1700 Watt bringen wesentlich mehr Druck auf. Aber dennoch liefert der Nilfisk Hochdruckreiniger ein optimales Reinigungsergebnis. Eine Schlauchtrommel gibt es bei dem Gerät nicht. Dafür verfügt das Produkt über ein Anti-Drill-System, wodurch es vermieden wird, dass sich der Hochdruckschlauch verdreht.

Werbevideo der Frima Nilfisk

Stabilität:
Handhabung:
Zubehör:
Anwendungsmöglichkeiten:
Preis-/Leistungsverhältnis:

Fazit: Alle drei Hochdruckreiniger haben sich im Test sehr gut geschlagen. Die Reinigung von Steinfliesen, Fassaden, Fahrzeugen und Co verläuft sehr komfortabel, schnell und einfach. Das günstige Gerät von Nilfisk gibt es für unter 100 Euro. Allerdings muss man auch kleinere Abstriche hinnehmen. Die Hochdruckreiniger von Bosch und Kärcher sind wesentlich stärker und bauen einen größeren Druck auf. Ein erhöhter Druck bietet sich da an, wo besonders harte Verschmutzungen vorzufinden sind. Für den normalen Gebrauch bietet sich das günstige Modell aber an. Wer ein besonders leistungsstarkes Gerät für alle Einsatzzwecke haben möchte, der sollte dann doch auf Kärcher oder Bosch zugreifen. Diese beiden Modelle sind mit einem Flächenreiniger versehen, wodurch das Reinigen von größeren Flächen unproblematisch und einfach vonstattengeht. Ein besonders Plus gibt es für den Kärcher, da dieser auch noch über eine Wickeltrommel verfügt. So ist alles bestens verstaut. Wem dieser Punkt nicht so wichtig ist, der ist mit dem Bosch Hochdruckreiniger sehr gut beraten und spart außerdem ein paar Euro.

Der Hochdruckreiniger Test: Welches Produkt leistet was?
5 (100%) 1 vote