Kommissionierer: Preise, Infos wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot

Ein Kommissionierer ist im Versandhandel, in der Logistik und weiteren Bereichen nicht mehr wegzudenken. Mit ihnen können Waren problemlos ein- und ausgelagert werden. Das Bereitstellen von Materialien an der Produktionslinie wird dank des Flurförderfahrzeugs zum richtigen Vergnügen. Vor allem müssen sich die Logistiker nicht mehr mit schweren Kisten abmühen. Sowohl die Mitarbeiter als auch die Unternehmen profitieren, da so doch viel effizienter gearbeitet werden kann. Hinsichtlich der Hubhöhe wird in drei verschiedene Varianten unterteilt. Diese sind:

  • Niederhub-Kommissionierer
  • Mittelhub-Kommissionierer
  • Hochhub-Kommissionierer

Wie Sie schon erahnen können, ist der Niederhub-Kommissionierer für niedrige Regale gedacht. Etwas höhere Regale können mit dem Mittelhub-Kommissionierer bedient werden. Für hohe Regale ist dann der Hochhub-Kommissionierer zuständig. Angetrieben wird der Kommissionierer ausschließlich elektrisch. Von daher befindet sich das Haupteinsatzgebiet im Innenbereich. Es gibt auch Alternativen zu den Kommissionierern. Hochhubwagen könnten beispielsweise auch zum Ein- und Auslagern von Paletten und Kisten verwendet werden.

Der Aufbau und die Funktionen des Kommissionierers

Der Aufbau und die Funktionen des Kommissionierers

Alle Kommissionierer sind angetriebene Flurförderfahrzeuge, die mit einer höhenverstellbaren Fahrerplattform versehen sind.  Der typische Aufbau eines Kommissionierers gestaltet sich außerdem wie folgt:

  • fest montierte Palettengabeln oder Gabeln mit Zusatzhub
  • Batterie am hinteren Ende in Bodennähe (dient gleichzeitig als Gegengewicht)

Falls der Kommissionierer über einen Zusatzhub verfügt, so kann beispielsweise eine Europalette quer transportiert werden. In dem Fall kann der Kommissionierer-Führer die Fahrerkabine und auch die Arbeitsplattform auf eine entsprechende Höhe bringen und um einen bestimmten Bereich ergänzen, um noch mehr Platz zur Verfügung zu haben. Müssen beispielsweise schwere Kisten aus einem Regal im oberen Bereich entnommen werden, so ist das eine gute Hilfe, wenn die schwere Kiste direkt von dem Regal aus auf die Arbeitsfläche gehoben oder geschoben werden kann.

Oft ist es so, dass Kommissionierer in Versandhandelszentren zum Einsatz kommen, in denen die Gänge sehr schmal gestaltet sind. Lenkbewegungen sind innerhalb eines solchen engen Ganges kaum möglich. Von daher sind die Flurförderfahrzeuge mit einer Spezialfunktion versehen. Und zwar können die Räder auf Knopfdruck ausgerichtet werden. Außerdem werden die Räder in der Stellung fixiert. Aus sicherheitstechnischen Gründen müssen am Eingang und Ausgang des Ganges Signalgeber angebracht werden, die den Kommissionierer in Schrittgeschwindigkeit versetzen. Außerhalb des Ganges kann wieder mit erhöhter Geschwindigkeit gefahren werden. Bei Mittelhub- und Hochhub-Kommissionierern ist es so, dass ab einer bestimmten Hubhöhe der Fahrerkabine automatisch in den Kriechmodus geschaltet wird. Würde das nicht realisiert, so neigt der Kommissionierer bei dem Beschleunigungsvorgang zum Umkippen.

Der Niederhub-Kommissionierer – Mit hoher Tragfähigkeit

Der Niederhub-Kommissionierer – Mit hoher Tragfähigkeit

Die verschiedenen Kommissionierer-Typen unterscheiden sich natürlich in verschiedenen Punkten. Wir haben die verschiedenen Modelle genauer beleuchtet und die Vor- und Nachteile aufgelistet. Der Niederhub-Kommissionierer ist das Flurförderfahrzeug, dass die höchste Tragfähigkeit mit sich bringt. Bis zu 2,7 Tonnen können je nach Gerät bewegt werden. Dafür ist die Kommissionierhöhe zwischen 1,8 und 2,8 m doch im unteren Bereich.

Vorteile Nachteile
Neigt nicht zum Umkippen Nur für untere Regalhöhen geeignet
Hohe Tragfähigkeit möglich Max. Kommissionierhöhe zwischen 1,8 und 2,8 m
Für hohen Materialumschlag geeignet  

Der Niederhub-Kommissionierer kann entweder mit einer Deichsel, mit Fahrersitz oder eine Standplattform erworben werden. Die Führung des Flurförderfahrzeugs ist meistens über eine Multifunktionsdeichsel möglich, die ein Plus an Ergonomie und einfache Handhabung bietet. Die Multifunktionsdeichselknöpfe haben den Vorteil, dass die Fahr- und Hubfunktion ohne jegliches Umgreifen erreicht werden kann. Für niedrige Arbeitshöhen ist der Niederhub-Kommissionierer sehr zu empfehlen. Vor allem auch dann, wenn ein schneller Materialumschlag notwendig ist.

Der Mittelhub-Kommissionierer – Für mittelhohe Arbeiten

Der Mittelhub-Kommissionierer – Für mittelhohe Arbeiten

Mittelhub-Kommissionierer sind für mittelhohe Arbeiten ausgelegt und ermöglichen Ihnen eine Kommissionierhöhe von bis zu 6,30 m. Allerdings muss auch beachtet werden, dass hier die Tragfähigkeit im Gegensatz zum Niederhub-Kommissionierer deutlich geringer ausfällt. Bis zu 1,5 Tonnen sind mit dem Mittelhub-Kommissionierer möglich. Schmale Gänge sind für die Ausführung kein Problem. Bei Bedarf ist sogar eine Schienen- oder Induktionsführung möglich.

Vorteile Nachteile
Kommissionierhöhe bis zu 6,30 m Geringere Traglast
Besonders für schmale Gänge geeignet  
Bediener wird in Fahrerkabine sicher nach oben gefahren  

Der Staplertyp bietet einige Vorteile. So ist es nämlich, dass die Fahrzeugkabine immer am Hubmast mit hochfährt. Die Bediener sind somit immer auf derselben Höhe wie die Palettengabel und der Ladung. Dadurch lässt sich das Gerät einfach koordinieren. Der Mittelhub-Kommissionierer kann Geschwindigkeiten zwischen 9 und 12 km/h erreichen.

Der Hochhub-Kommissionierer – Nur für Höhentaugliche

Auch für besonders hohe Regale gibt es einen passenden Kommissionierer. Dieser nennt sich Hochhub-Kommissionierer und bietet die Möglichkeit, Kommissionierhöhen von bis zu 15 m zu erreichen. Das ist dann eine Arbeitshöhe, die wirklich nur für höhentaugliche Leute gedacht ist. Die Tragfähigkeit liegt bei diesen Geräten allerdings nur bei maximalen 1,2 Tonnen. Allgemein gilt: je höher die Hubhöhe, umso niedriger fällt die Tragfähigkeit aus. Der Stapler könnte bei zu großer Hubhöhe und zu hoher Tragfähigkeit während des Beschleunigens ins Kippen geraten.

Vorteile Nachteile
Bis zu 15 m Kommissionierhöhe möglich Geringe Traglast
Auch für schmale Gänge Bei zu hoher Traglast besteht Kippgefahr
Sicherheit dank niedriger Traglast  

Mit dem Hochhub-Kommissionierer gelangt man auch in besonders große Höhen. Doch was einen Vorteil hat, bringt auch einen Nachteil. Die Tragfähigkeit fällt mit hoher Hubhöhe deutlich ab. Schließlich soll das Flurförderfahrzeug einen sicheren Stand behalten. Auch wie bei dem Mittelhub-Kommissionierer befindet sich das Fördergut in Augenhöhe, da die Fahrerkabine am Hubgerüst mit hochgefahren wird.

Fahrausweis für Flurförderfahrzeuge notwendig?

Um Kommissionierer bedienen zu dürfen, müssen die entsprechenden Personen einen Fahrausweis für Flurförderfahrzeuge vorlegen. Falls kein solcher Fahrausweis vorhanden ist, muss an einer Staplerausbildung teilgenommen werden, die an ein oder zwei Tagen abgehalten wird. Gerade bei den Mittel- und Hochhub-Kommissionierern ist das besonders wichtig. Zusätzlich müssen die Bediener einmal jährlich in die Bedienung der Maschine eingewiesen werden. Ohne Flurförderschein geht bei diesen motorisierten Gerätschaften im Betrieb nichts.

Kommissionierer kaufen – Das sollte beachtet werden

Einen Kommissionierer kauft man nicht alle Tage. Daher sollten Sie sich im Vorfeld genau überlegen, welche Variante es werden soll. Sollen nur Waren im unteren Regalbereich bewegt werden? Oder müssen auch große Höhen erreicht werden? Und wie schwer sind die Güter, die bei Ihnen bewegt werden müssen? Auch die Größe des Kommissionierers ist wichtig. Schließlich muss er durch die Gänge passen. Aber im Allgemeinen sind die Flurförderfahrzeuge recht schmal gehalten. Überlegen Sie also in Ruhe, welche Ansprüche und Wünsche Sie an einen Kommissionierer haben. Ein Beratungsgespräch einer Fachfirma kann ebenfalls beitragen, sich für einen Kommissionierer zu entscheiden. Letztendlich wird es auch eine Frage des Preises sein, für welche Variante, welchen Komfort und welche Zusatzfeatures Sie sich entscheiden.

Kostenloses Angebot

Die Kosten für den Kommissionierer im Überblick

Wo wir schon bei den Kommissionierer-Preisen sind, möchten wir Ihnen einen kleinen Überblick über die möglichen Kosten verschaffen. Vorzugsweise sollten Sie sich Angebote verschiedener Hersteller einholen, damit Sie besser vergleichen und die Unterschiede erkennen können. Je nach Ausstattung und technischer Details bewegen sich die Preise für einen Kommissionierer zwischen 10.000 und 30.000 Euro. Die Preise hängen von folgenden Faktoren ab:

  • Leistungsmerkmale
  • Baujahr

Eine Alternative zum neuen Stapler ist der Kauf eines gebrauchten Flurförderfahrzeugs. Teilweise können Sie sich so sogar bis zu 50 Prozent einsparen. Da sieht der Preis doch gleich freundlicher aus. Wichtig ist es hierbei, sich vor dem Kauf das Gerät genau anzuschauen und zu probieren. Einige Hersteller bieten auch das Leasing oder Mietstapler an. Letztendlich hängt das aber auch von der Verwendungshäufigkeit ab. Wer nur gelegentlich einen Kommissionierer benötigt, der ist mit der Mietvariante gut beraten. Kommt das Flurförderfahrzeug jeden Tag zum Einsatz, so ist das Leasing vorzuziehen.

Müssen sowohl hohe als auch niedrigere Höhen erreicht werden, bieten sich prinzipiell die Hochhub-Kommissionierer an. So können Waren sowohl aus unteren als auch aus oberen Regalen entnommen oder hineingelegt werden.

Kommissionierer Hersteller – Jede Menge vorhanden

Kommissionierer gehören zu den gängigen Flurförderfahrzeugen überhaupt. Daher gibt es auch viele Hersteller, die diese Geräte fertigen und zum Kauf anbieten. Im Prinzip gehört der Kommissionierer zum Standardangebot eines jeden Staplerherstellers. Zu den wohl bekanntesten Herstellern zählen beispielsweise:

  • Atlet
  • Linde
  • Manitou
  • Crown
  • Toyota

Da es viele Hersteller gibt, haben Sie die Qual der Wahl und können sich das beste Angebot heraussuchen. Von den Kommissionierer-Herstellern werden die verschiedensten Modelle mit unterschiedlichen Ausstattungen angeboten. Lassen Sie sich einfach mehrere Angebote offerieren und vergleichen ganz in Ruhe die Preise und die technischen Details. Eine gute Beratung von den Spezialisten ist auch immer ratsam. Denn so können Ihnen die verschiedensten Möglichkeiten aufgezeigt werden. Vielleicht bietet sich auch für Ihre Zwecke ein anderer Stapler an.

Fazit zum Kommissionierer – Darf nicht fehlen

Kommissionierer gehören in Logistikunternehmen. Ob als Niederhub-, Mittelhub- oder Hochhub-Kommissionierer, für die verschiedensten Höhen gibt es die passenden Stapler. So können einfach und schnell Waren in Regale eingeräumt und aus Regalen herausgenommen werden. Aufgrund der hohen Nachfrage ist das Angebot an Staplern auch sehr umfangreich. Bevor Sie sich einen Kommissionierer kaufen, sollten Sie sich aber im Vorfeld genau informieren, um keinen Fehlkauf zu tätigen. Große Firmen wie Linde und Toyota bieten die verschiedensten Modelle. Falls der Kommissionierer zu kostspielig ist, gibt es auf dem Gebrauchtmaschinen-Markt Alternativen zu guten Konditionen. Je nach Modell können Sie sogar bis zu einer Höhe von 15 m sicher und schnell Arbeiten erledigen.

Kommissionierer: Preise, Infos wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot
4 (80%) 1 vote