Rettungsdecken im Test: Welches Produkt hat die besten Eigenschaften?

Gute Rettungsdecken für die Erste Hilfe gehören ganz einfach zu jeder Grundausstattung im Auto. Wer noch keine hat, der sollte sich auf jedem Fall schnell eine Rettungsdecke kaufen. Doch so einfach ist das gar nicht, wirst du feststellen, wenn du auf der Suche nach dem Produkt bist. So viele verschiedene Decken von günstig bis preisintensiv sind für die Erste Hilfe im Angebot . Sicher fragst du dich nun, warum manch eine Rettungsdecke dreimal so viel kostet wie eine andere Decke von einem anderen Hersteller. Natürlich hat jedes spezielle Produkt, auch die Rettungsdecke, so seine Vor- und Nachteile. In den meisten Fällen reichen auch die günstigen Varianten aus. Wer ein bisschen mehr haben möchte, der sollte sich über die kostenintensiveren Produkte informieren. Möchtest du Rettungsdecken bestellen, dann schau dir unsere Übersicht an.

Die Relags ‚Reflex‘ Rettungsdecke im Test


Relags Reflex Rettungsdecke Bild
erster Platz

Zunächst haben wir uns die Rettungsdecke von Relags näher betrachtet. Mit über 15 Euro ist sie schon im oberen Preissegment angesiedelt. Welche Vorzüge hat diese Decke im Gegensatz zu den günstigen Modellen? Und lohnt es sich, das Geld auszugeben?

Vorteile Nachteile
+ Kann auch als Zeltunterlage verwendet werden – Kosten
+ Mit gewebeverstärkter Einlage – Platzbedarf
+ Rand mit Band eingefasst – Ähnelt einem Schneeschutz für die Frontscheibe
+ 4 Ösen zur Fixierung – 2 m x 1,20 m
+ Reflektiert dank Beschichtung Wärme – Schutz vor Auskühlung – 360 Gramm

Für den Preis bekommt man bei diesem Produkt doch jede Menge geboten. Dank der verstärkten Materialien ist das Produkt sehr langlebig. Besonders schön ist es auch, dass der Artikel nicht nur als Rettungsdecke, sondern bei Bedarf auch als Zeltunterlage verwendet werden kann. Die Decke ist somit sehr vielfältig und ist auf jedem Fall ihren Preis wert. Sie könnte allerdings etwas größer sein.

Stabilität:
Platzbedarf:
Preis-/Leistungsverhältnis:
Handhabung:

Nun stellt sich die Frage, warum wir nicht überall 5 Punkte vergeben haben. Aufgrund dessen, dass die Decke nicht ganz so flach, wie eine ganz normale eingeschweißte Rettungsdecke, verpackt ist, gibt es für den Platzbedarf ein wenig Abzug. Das Produkt findet aber trotzdem im Auto seinen Platz. Preislich ist es schon etwas höher angesiedelt. Trotz der vielen Funktionen vergeben wir nicht die ganze Punktanzahl.

Der Semptec Notfall Schlaf- und Rettungssack im Überblick


Semptec Notfall Schlaf- und Rettungssack Bild
zweiter Platz

Nun haben wir noch den etwas ungewöhnlichen Schlaf- und Rettungssack von Semptec in die engere Wahl gezogen. Mit Kosten von etwas über 8 Euro ist es im mittleren Preissegment. Hier gibt es einen guten Überblick über die Vor- und Nachteile des Produktes. Du erhältst somit einen sehr guten Einblick in die Eigenschaften und kannst dann für dich entscheiden, ob dir das Produkt zusagt.

Vorteile Nachteile
+ Faltbare Notfallausrüstung (auch für Wanderer und Bergsteiger) – Platzbedarf
+ Aus reißfesten, leichten Materialien – Auf kompaktes Maß nach Benutzung zusammenzulegen erscheint schwierig
+ Hitzeabweisend – 2,10 m x 0,9 m
+ Kältedämmend

Alles in allem gibt es an der Semptec Rettungsdecke und Biwaksack nichts auszusetzen. Der Biwaksack ist vielfältig einsetzbar und macht das, was eine Rettungsdecke machen soll. Sie weist sicher Hitze ab und dämmt vor Kälte. Besonders erwähnenswert sind die besonders reißfesten Materialien.

Stabilität:
Platzbedarf:
Preis-/Leistungsverhältnis:
Handhabung:

Der Schlaf- und Rettungssack konnte auf jeden Fall überzeugen. Dennoch gab es leichte Kritikpunkte, die für Punktabzug sorgten. Unter anderem nimmt das Produkt doch etwas mehr Platz weg, als andere Artikel dieser Art. Außerdem könnte das Produkt größer sein. Diese Rettungsdecke dann wieder auf das Maß zusammenzulegen, gestaltet sich auch etwas schwierig, was zum Punktabzug in der Handhabung führte. Wenn man über diese Dinge hinwegsehen kann, ist es aber eine sehr gute Wahl.

Der Überblick zur Rettungsdecke Gold/Silber der Abmessung 160×210 von Chemoplast


Rettungsdecke Gold/Silber Medprodukt Bild
dritter Platz

Jetzt haben wir noch die herkömmliche Rettungsdecke für die Erste Hilfe, wie sie von den meisten Leuten gekannt wird, herausgesucht. Mit Kosten von rund 4 Euro ist sie recht günstig von der Anschaffung her. Sie kann sogar auch für andere Zwecke, wie beispielsweise als Sonnenstopp an Dachfenstern oder auf Zelten, verwendet werden. Es ist dann zwar zweckentfremdend, aber zeigt auch, dass günstige Varianten jede Menge bieten können.

Vorteile Nachteile
+ 160 x 210 cm – Kann im Fahrzeug schnell mal übersehen werden
+ Gewicht (60 g) und sehr flach verpackt – Zusammenlegen nach der Verwendung
+ Schutz vor Kälte, Hitze, Unterkühlung, Nässe, Sonneneinstrahlung – Kann passieren, dass sie nach der Erstanwendung nicht mehr brauchbar ist
+ Seite Silber – Kälteschutz
+ Seite Gold – Hitzeschutz

Es ist kaum zu glauben, dass auch diese günstige Rettungsdecke recht vielfältig nutzbar ist. Aber darum geht es eigentlich nicht unbedingt. Vielmehr ist es wichtiger, dass die Decke im Notfall Verletzten mit dem Wärme- und Kälteschutz hilft. Und genau das macht die Rettungsdecke der Abmessung 160 x 210 vom Hersteller Chemoplast auch. Aufgrund der besonders flachen und kleinen Verpackung passt das Produkt in jedes Handschuhfach. Es ist ein optimaler Begleiter bei Autofahrten und bietet sich grundsätzlich an. Als Einwegprodukt ist es perfekt geeignet. Nachdem es einmal ausgepackt war, ist es schwierig, diese Rettungsdecke mit 160 x 210 wieder auf die originale Verpackungsgröße zu bekommen.

Stabilität:
Platzbedarf:
Preis-/Leistungsverhältnis:
Handhabung:

Fazit:Die ganz normale Rettungsdecke Goldsilber mit den Maßen 160×210 für die Erste Hilfe kann mit fast voller Punktzahl überzeugen. Lediglich der Faktor, dass die Rettungsdecke Goldsilber nicht wieder auf so ein kleines Maß zusammengelegt werden kann, sorgte für ein wenig Abzug. Aber ansonsten gibt es bei dem Produkt nichts zu beanstanden.

Wenn du eine Rettungsdecke kaufen möchtest, dann ist es also nicht notwendig, unbedingt auf die besonders kostenintensiven Modelle zurückzugreifen. Günstige Decken erfüllen ebenfalls ihren Zweck, sind stabil, reißfest und schützen verletzte Personen vor Hitze, Kälte, Nässe und Sonneneinstrahlung. Natürlich ist es schön, wenn die Decken auch noch weitere Funktionen übernehmen können, wie beispielsweise im Notfall als Schlafsack oder Zeltunterlage. Für eine einfache Rettungsdecke reicht es aber aus, wirklich nur als Rettungsdecke herzuhalten. Wie aber der Test gezeigt hat, ist es jedoch auch möglich, selbst eine ganz normale Rettungsdecke fürs Fahrzeug zweck zu entfremden. Warum auch nicht? Sie ist recht günstig, und wenn diese dann auch noch als Sonnenschutz an Dachfenstern verwendet werden kann, hat man doch gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Die drei von uns aufgelisteten Produkte schlagen sich auf jeden Fall sehr gut, sind flexibel einsetzbar und überzeugen mit Qualität, lange Lebensdauer und vielen verschiedenen Funktionen. So ist für jeden Anspruch etwas dabei und jeder kann sich genau die Rettungsdecke kaufen, die für seine Zwecke besonders praktisch und zu gebrauchen ist. Mit den Decken hat jeder seine Notfallausrüstung im Fahrzeug zur Hand und kann diese auch mal auf Wandertouren oder zu ähnlichen Gelegenheiten mitnehmen.

Rettungsdecken im Test: Welches Produkt hat die besten Eigenschaften?
5 (100%) 1 vote