Seitenstapler: Preise, Infos wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot

Der Seitenstapler ist ein spezieller Gabelstapler, der wie ein herkömmlicher Stapler funktioniert, jedoch die Lastaufnahme zur Fahrtrichtung versetzt ist. Und zwar ist die Lastaufnahme zum herkömmlichen Stapler um 90 Grad versetzt. Dank dieser speziellen Bauweise können problemlos lange und sperrige Güter transportiert werden. Mit dem Seitenstapler wird somit von der Seite auf die Paletten und Co. zugesteuert. Ein frontales Zusteuern ist da also nicht möglich, was ungeahnte Vorteile bringen kann. Seitenstapler findet man unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Metallindustrie
  • Holzindustrie
  • Speditionen
  • Lagerplätzen

Gerade da, wo mit einem herkömmlichen Frontstapler nicht herangefahren werden kann, ist der Seitenstapler eine gute Wahl. Denn mit ihm kommt man auch in einer solchen Situation zurande und kann lange und sperrige Güter problemlos bewegen.

Aufbau und Funktionsweise des Seitenstaplers

Aufbau und Funktionsweise des Seitenstaplers

Vom Aufbau her erinnert der Seitenstapler eigentlich gar nicht an einen Stapler, sondern doch eher an einen kleinen LKW. Er ist nicht so kompakt wie ein normaler Gabelstapler. Aufgebaut ist ein solches Flurförderfahrzeug wie folgt:

  • Ungefähr 4 bis 5 m lang
  • Vier Räder mit Vorderradlenkung
  • Separate Fahrerkabine
  • Hubgabel zwischen Achsen

Bei dem Modell ist die Lastenaufnahmeeinrichtung quer zur Fahrtrichtung angeordnet. Der Seitenstapler verfügt nur über eine kleine Fahrerkabine. Die Kabine ist ziemlich eng gestaltet. Von da aus wird der Stapler gesteuert. Ein Plus an Komfort bietet ein drehbarer Fahrersitz, da der Fahrer so ohne Probleme alle Seiten einsehen kann. Neben der Fahrerkabine befindet sich eine Ablagefläche, auf der die zu transportierenden Güter abgelegt werden können. Zwischen der Vorder- und der Hinterachse gibt es eine Aussparung für die Hubgabel, die während der Fahrt nicht herausragen, sondern bündig abschließen. Doch in Aktion kann die Hubgabel auf Knopfdruck herausgefahren werden, um die Paletten oder Materialien aufzunehmen. Bestens eignen sich Seitenstapler für den Transport sperriger Güter wie:

  • Metallstangen
  • Rohre
  • Holzbalken

Viele der Seitenstapler sind für Maximallasten von zwei Tonnen geeignet. Besonders große Modelle können auch bis zu 12 Tonnen heben und transportieren. Müssen die Stapler ein noch höheres Gewicht aufnehmen, so sind die Schwerlaststapler in die engere Wahl zu ziehen, die mit einer Seitenstapelfunktion versehen sind. Bis zu 50 Tonnen können dann sogar gehoben werden. Bei dem Seitenstapler ist es so, dass die Hubgabel keine tragende Funktion mehr besitzt, sobald die Güter auf der Ablagefläche abgelegt wurden. Für den Stapler stellt dieser Punkt auch ein Plus an Sicherheit und Stabilität dar, da so doch der Ladungsschwerpunkt im unteren Bereich liegt. Ein Umkippen oder instabiles Fahren kann somit ausgeschlossen werden.

Weitere Besonderheiten eines Seitenstaplers

Bei den Staplern, die ein hohes Gewicht zu stemmen haben, bieten sich auch Stützen an. Durch die Stützen kann eine erhöhte Stabilität geschaffen werden. Daher sind einige Modelle mit Stützen ausgestattet. Die Stützen können einfach bei Bedarf ausgefahren werden, um einen sicheren Stand zu gewährleisten. Durch diese Möglichkeit kann auch ein Seitenstapler teilweise zum Containerstapler werden. Zu beachten ist bei dem besonderen Stapler, dass der Wendekreise im Gegensatz zum Frontstapler sehr groß ausfällt. Ausschließlich wird über die Vorderräder gelenkt. Ein kleiner Wendekreis ist aber auch gar nicht notwendig, da mit dem Stapler seitlich an Regale herangefahren und die Ware entnommen wird. Für schmale Gänge ist er daher vorzuziehen.

Seitenstapler mit Elektro- oder Dieselmotor

Der Seitenstapler kann sowohl mit Elektromotoren als auch mit Dieselmotoren angeschafft werden. Soll er beispielsweise in einer Produktionshalle zum Einsatz kommen, so sind die Elektromotoren vorzuziehen. Mit 80 Volt oder 120 Volt Batterien wird der Elektro-Stapler betrieben. Die Traglasten sind bei einem batteriebetriebenen Modell jedoch wesentlich niedriger. Seitenstapler mit Dieselmotoren werden im Außenbereich zum Einsatz gebracht. Mit dem Diesel-Seitenstapler kann eine hohe Traglast bewältigt werden. Eine weitere Möglichkeit ist ein Stapler mit Gasantrieb.

Mehr Komfort und Luxus für einfacheres Arbeiten

Es gibt eine besondere Form des Seitenstaplers. Er wird Vierwegestapler bezeichnet. Diese Variante ist mit drei oder vier schwenkbaren Rädern versehen, um eine erhöhte Manövrierfähigkeit zu gewährleisten. Bei einigen Modellen sind die Räder sogar um 90 Grad schwenkbar. Ein sehr präzises Rangieren wird somit ermöglicht. Es gibt außerdem noch weitere Features, die das Arbeiten erleichtern und effizienter gestalten. Hierzu zählen:

  • Teleskopgabeln
  • Verstellbare Gabelzinken (hydraulisch)
  • Gabelträger mit einem Scherensystem
  • Neigung des Fahrzeugs in Querrichtung

Gerade die Neigung ist besonders interessant und wichtig. So kann die Aufnahme und das Absetzen der Materialien wesentlich einfacher vonstattengehen. Vor allem wirkt es sich auch auf den sicheren Transport aus, wenn der Stapler etwas geneigt ist. Es gibt übrigens auch Elektroseitenstapler für besonders schmale Gänge, die als Mitgehfahrzeug ausgelegt sind. Möglich ist es auch, Stapler mit Lenkhilfe, Seitenführung oder einer Plattform zum Mitfahren aufzurüsten, um so noch flexibler unterwegs zu sein. Aufgrund der Vielseitigkeit und Flexibilität gibt es doch einen breiten Anwendungsbereich des besonderen Staplers.

Vor- und Nachteile des Seitenstaplers

Vor- und Nachteile des Seitenstaplers

Ein Seitenstapler erweist sich in vielerlei Hinsicht als äußerst praktisch. Er kann aber auch einige Nachteile mit sich bringen. Hier bekommen Sie einen Überblick über die Vor- und Nachteile eines solchen Staplers:

Vorteile Nachteile
Auch für schmale Gänge geeignet Hohe Anschaffungskosten
Für den Transport langer und sperriger Güter  
Erhöhte Flexibilität  

Aufgrund seiner speziellen Bauart ist der Seitenstapler oft in den Bereichen vertreten, in denen lange Güter wie Strommasten, Balken und ähnliche Materialien bewegt werden müssen. Sie können platzsparend in Regalen verstaut werden und können bei Bedarf mit dem praktischen Seitenstapler entnommen werden. So können Firmen ihren Lagerplatz optimal ausnutzen. An Flexibilität mangelt es bei dem Stapler nicht. Die Anschaffungskosten könnten jedoch etwas abschreckend wirken.

Preise für Seitenstapler – Kostspieliges Unterfangen

Preise für Seitenstapler – Kostspieliges Unterfangen

Der Seitenstapler zählt zu den Geräten, die von den Kosten her im oberen Bereich liegen. Insbesondere für kleine Firmen ist ein Kauf eines komplett neuen Staplers eher uninteressant. Kleine Firmen setzten da doch lieber auf gute Gebrauchte. Folgende Anhaltspunkte gibt es für den Preis:

  • Seitenstapler mit 3 Tonnen Tragkraft: rund 50.000 Euro
  • Seitenstapler mit 8 Tonnen Tragkraft: rund 100.000 Euro

Das wären aber die Stapler nur in der Standardvariante. Besondere Extras wie Neigung oder drehbarer Sitz sind da noch nicht dabei. Aufgrund der hohen Kosten kann es sich auch anbieten, den Stapler zu mieten oder zu leasen. So haben Sie monatliche überschaubare Kosten und bleiben finanziell flexibel. Falls Sie sich für einen gebrauchten Seitenstapler entscheiden möchten, so können Sie sich doch über deutlich niedrigere Preise freuen. Die Kosten hängen unter anderem von den Betriebsstunden und dem Baujahr ab. Hier sehen Sie einige Orientierungswerte:

  • Baujahr 1971, 7.000 Betriebsstunden, 6,0 t Tragkraft, Diesel: 4.000 Euro
  • Baujahr 1999, 1.500 Betriebsstunden, 3,0 t Tragkraft, Diesel: 14.000 Euro
  • Baujahr 2003, 8.400 Betriebsstunden, 5,0 t Tragkraft, Elektro: 15.000 Euro
  • Baujahr 2007, 3.900 Betriebsstunden, 3,0 t Tragkraft, Elektro: 43.000 Euro

Das sind doch schon einige Unterschiede zu den Neupreisen. Allerdings sollten Sie auch nicht die Katze im Sack kaufen. Wichtig ist es, sich die Gebrauchtgeräte im Vorfeld genau anzuschauen und möglichst auszuprobieren.

Kostenloses Angebot

Seitenstapler-Hersteller – Seltenes Flurförderfahrzeug

Obwohl der Seitenstapler sehr praktisch ist und in verschiedensten Anwendungsbereichen zum Einsatz kommen könnte, zählt der Stapler doch eher zu den selten angefragten Modellen. Die Nachfrage ist im Gegensatz zum normalen Frontstapler doch wesentlich geringer. Daher gibt es auch nicht von allen Staplerherstellern Seitenstapler. Zu den Herstellern der Seitenstapler zählen:

  • Baumann
  • Bulmor
  • Hubtex
  • Deutruck

Das Unternehmen Baumann ist der Hersteller, der sich hauptsächlich auf Seitenstapler spezialisiert hat. In Italien hat das Unternehmen Baumann den Firmensitz. Ob mit Elektro-, mit Diesel- oder mit Gasbetrieb, von dem Spezialisten gibt es die verschiedensten Varianten.

Gebrauchter oder neuer Seitenstapler?

Es muss jeder für sich entscheiden, ob es ein gebrauchter oder ein neuer Stapler werden soll. Letztendlich ist es auch eine Kostenfrage. Wird der Stapler besonders oft benötigt, so rentiert sich ein Neukauf sicherlich nach kurzer Zeit. Wenn der Seitenstapler nur gelegentlich genutzt werden soll, so kann sich auch ein guter Gebrauchter als nützlich erweisen. Manchmal gibt es die Möglichkeit, direkt vom Hersteller einen Gebrauchten zu kaufen. Das ist natürlich immer die beste Wahl. Da kann man davon ausgehen, dass die Flurförderfahrzeuge gründlich gecheckt wurden. Wie das aber so ist, muss man doch meistens mit den ein oder anderen Abstrichen leben. Vorzugsweise sollten Sie sich einige Angebote über neue und gebrauchte Seitenstapler einholen und die technischen Fakten und Preise vergleichen.

Fazit zum Seitenstapler

Grundsätzlich ist der Seitenstapler ein Flurförderfahrzeug, das besonders nützlich und praktisch sein kann. Auf beengten Lagerplätzen und in engen Lagerhallen, in denen nur schlecht mit dem Frontstapler hantiert werden kann, ist der Stapler eine gute Investition. Denn dank seiner Bauart können Sie bequem von der Seite heranfahren, die Materialien aufnehmen oder in dem Regal ablegen. Er wirkt zwar schon sehr groß, ist aber dennoch sehr flexibel und beweglich. Preislich liegt er allerdings im hohen Bereich. Eine gute und günstige Alternative ist ein gebrauchter Seitenstapler. Da es nur wenige Hersteller der speziellen Stapler gibt, fällt die Auswahl nicht so umfangreich aus, wie Sie es vielleicht von normalen Gabelstaplern gewohnt sind. In Industrie und Handwerk sowie in Logistikunternehmen und Frachtterminals findet man immer wieder Seitenstapler vor. Da sieht man, dass der Stapler doch sehr flexibel ist und in den unterschiedlichsten Unternehmenszweigen zum Einsatz kommen kann.

Seitenstapler: Preise, Infos wir erstellen Ihnen ein kostenloses Angebot
5 (100%) 2 votes